logo
  • banner

Benefizkonzert für Syrien

Orient und Jazz: Am 28. Februar musizieren "Orphie" im Bibelzentrum.

Zwei Musiker aus Österreich und zwei aus Syrien: Bei "Orphie" trifft Saxophon auf Oud, eine orientalische Kurzhalslaute, umrahmt von Klavier und Schlagwerk.

 28.Februar 2019, 19:00 Uhr

  • Orwa Alshoufi, Oud (orientalische Kurzhalslaute)
  • Rupert Stelzer, Saxophon
  • Willi Platzer, Percussion (Schlagwerk)
  • Fadi Mestrih, Piano

Ort: Bibelzentrum, Breite Gasse 4-8/1, 1070 Wien

Eintritt: Freie Spende

An diesem Abend geht es um Orwas und Fadis Heimat Syrien: Der Reinerlös der Veranstaltung kommt der Arbeit der Bibelgesellschaft in Syrien zugute. 

Um Anmeldung wird gebeten...

...zum Beispiel über das Kontaktformular.


"Orphie" im Interview

Wie klingt eure Musik?

Rupert: Bis vor kurzem waren wir zu dritt unterwegs, mit Oud, Percussion und Saxophon. Wir haben orientalische Klänge mit Jazz kombiniert und viel improvisiert. Unser Pianist gibt uns ein harmonisches und rhythmisches Fundament, wir klingen jetzt voller und kompakter.

 

Was bedeutet „Orphie“?

Orwa: Ich habe Musik studiert und in Syrien als Musiklehrer, Produzent und Komponist gearbeitet. „Orphie“ hieß mein Orchester, benannt nach Orpheus, dem gottbegnadeten Sänger und Dichter in der griechischen Mythologie. 

 

 

Wie kamt ihr dazu, gemeinsam Musik zu machen?

Willi: Im Herbst 2015 fuhren wir mit einem Auto voller Musikinstrumente ins Flüchtlingslager Traiskirchen, um mit den Geflüchteten zu musizieren. Dort bat mich jemand um eine Gitarre und ich merkte: Er kann spielen!

Orwa: Meine Oud ist bei meiner Flucht über das Meer untergegangen. Willi hat mir eine neue besorgt. Das war eine große Überraschung für mich!

Rupert: Unser erstes gemeinsames Konzert war im Bibelzentrum. Danach spazierten wir mit Orwa und seiner Frau durch die Straßen Wiens. Die Freude über diesen Abend hat sich in seiner Komposition „Eine Nacht in Wien“ niedergeschlagen.

Warum spielt ihr ein Benefizkonzert für Syrien?

Willi: Es macht mir große Freude, kulturübergreifend zu musizieren und orientalische Musik mit Jazz, Rock- und Pop-Elementen zu mischen. Ich liebe diese Buntheit!

Rupert: Als Musiker teilen wir das Leben miteinander. Wir sind sehr verschieden, treffen uns aber in Hochachtung. Der Großteil von Orwas Familie ist in Syrien. Seine Familie ist auch unsere Familie.

Das Interview führte Ines Schaberger.

  

Bibelzentrum

der Ort zum Wort am MQ-WEST

Breite Gasse 4-8/1, 1070 Wien,

Tel: 01/ 523 82 40, Fax: DW 20

Öffnungszeiten des Bibelzentrums: Montag-Freitag 9.30 - 16.00, Donnerstags bis 20.00 Uhr,
(Gruppen jederzeit
nach Vereinbarung)

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen